Home arrow Vereinschronik arrow Vereinchronik SV-RW Bentfeld 1950 - 1970
BILD DES TAGES - klick mich



h 28

Main Menu
Home
Vereinschronik
Abteilungen
Aktuelles
Termine
Sportabzeichen
Allgemeine Infos
Galerie
Newsletter
SportNews
Links

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91

Warning: preg_match() [function.preg-match]: Unknown modifier '2' in /www/htdocs/w005a1c6/subrwnet/modules/mod_media4statistik.php on line 91
Besucherzähler
Heute59
Monat1552
Gesamt251124

(C) Fliesenstadt
Vereinchronik SV-RW Bentfeld 1950 - 1970 PDF Drucken E-Mail
Die Vorgeschichte - dass die Freude am Fußballspiel in Bentfeld schon viel älter ist als der jetzige Verein SV Rot-Weiß Bentfeld, dessen Jubiläum wir in diesem Jahr 2000 feiern, wird durch noch lebende Zeitzeugen, Überlieferungen und alte Bilder bewiesen.
Schon vor dem Krieg, in den 30er Jahren war Fußball die liebste Freizeitbeschäftigung der damaligen Jugend. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad ging es in die Nachbardörfer zu Freundschaftsspielen. Nach dem Krieg fanden die heimkehrenden Soldaten und die Jugendlichen des Dorfes die erste und sicherlich auch die beste Zerstreuung im Fußballspiel. Fußballvereine lebten überall wieder auf oder wurden neu gegründet.
Im Frühjahr 1946 wurde auch in Bentfeld ein Verein neu gegründet. 1. Vorsitzender war Hauptlehrer Anton Rosenthal. Fußballobmann und Initiator aber war Hans Reelsen, ein ehemaliger Ligaspieler von Preußen Bochum. Mit 50 Jahren spielte er noch Mittelstürmer in der ersten Mannschaft. Von ihm stammt auch die Idee zur Sportkluft: Ein weißes Unterhemd hat jeder und die roten Sporthosen wurden aus ausgedienten Hakenkreuzfahnen genäht. So entstand auch gleichzeitig der Vereinsname: Rot-Weiß Bentfeld.
Das Vereinsvermögen war nicht groß, aber wertvoll. Es bestand aus einem Fußball, eingetauscht für 20 Pfd. Mehl und 1Pfd. Speck.
Das erste Spiel fand in Lippling statt und wurde mit 3:1 gewonnen.
Es spielten: Richard Hübscher, Willi Gockel, Heinz Brinkmannn, Alfons Fernhomberg, Josef Güniker, Anton Klaus, Georg Peitz  Hermann Peitz, Engelbert Schulte, Hans Reelsen, Helmut Kohle
Weitere Freundschaftsspiele gegen Mannschaften aus der näheren Umgebung wurden ausgetragen.
Der ebenfalls 1946 gegründete Turn- und Sportkreis Büren organisierte dann den Spielbetrieb und führte Punktespiele in 2 Gruppen durch. Bentfeld gehörte zur Gruppe Nord.
Eine Jugendmannschaft wurde gegründet und führte zunächst Freundschaftsspiele durch.
Im Jahre 1947 wurde vom Kreisverband eine Einteilung in Spielklassen vorgenommen. Bentfeld wurde der 2. Kreisklasse zugeordnet und konnte sich in den folgenden Jahren mit wechselndem Erfolg behaupten.(Hierzu liegen Originalspielberichte vor, aufgeschrieben von Gerhard Heumüller).
Die Jugendmannschaft fuhr damals jeweils mit der 1. Mannschaft mit und spielte gegen die Jugendmannschaft des Gegners. Dieses diente der Fahrkostenersparnis.
Im Frühjahr 1949 entstand ein Spielermangel. Nur mit Mühe konnten die restlichen Punktespiele noch durchgeführt werden. Drei Gastspieler, internierte Soldaten aus Sennelager, wurden entlassen und fuhren in ihre Heimat zurück. Da sich die Lage nicht besserte und auch noch interne Querelen hinzukamen, wurde der Verein am 20.04.1949 aufgelöst.
Soweit die Vorgeschichte des Fußballs in Bentfeld.

Die Gründung

Im Frühjahr 1950 aber wurde der Wunsch nach einem neuen Fußballverein laut. Durch eifrige Bemühungen von Hans Reelsen, der schon im alten Verein der Aktivposten war, gelang es nach einigem hin und her Herrn Friedrich Salewski für das Amt des 1.Vorsitzenden zu gewinnen.

 
Es waren 3 Versammlungen notwendig, bis endlich der Vorstand komplett war. Die 1. Gründungsversammlung fand am 23.08.1950 statt.

Die 2. Gründungsversammlung erfolgte am 06.09.1950 , welches auch das offizielle Datum der Gründung des SV Rot-Weiß Bentfeld ist

Auszug aus dem Protokoll der Gründungsversammlung vom 06.09.1950:
„Hauptsächlich in Folge der Ungeeignetheit des Sportplatzes in Bentfeld wurde der Sportverein in Bentfeld am 20.04.1949 aufgelöst.“
In der Zwischenzeit hat Jung und Alt erkannt, dass auch in Bentfeld unbedingt Sport betrieben werden muss. Vor allen Dingen bei der Jugend wurde dieser Wunsch immer lebhafter. Am 06.09.1950 wurde daher eine Versammlung einberufen, zu der 17 Teilnehmer über 18 Jahre erschienen. 14 Teilnehmer waren unter 18 Jahren.
Der Sportverein Rot-Weiß Bentfeld wird ins Leben gerufen.
Als Vorstand wurde gewählt:

1. Vorsitzender    Friedrich Salewski, geb.:23.05.1899, Bentfeld 95
1. Schriftführer    Heinz Echterfeld, geb.:5.05.1929, Bentfeld 99
1. Kassierer    Joh. Güniker, geb.:27.12.1893,Bentfeld37
Fußballobmann    Hans Reelsen, geb.: 07.09.1897, Bentfeld 95
Spielführer der 1. Mannschaft    Erich Vogt, geb.: 31.12.1920, Bentfeld 65

Am 04.10.1950 fand eine 3. Versammlung statt, bei der Ergänzungswahlen zum Vorstand durchgeführt wurden.
Es wurden gewählt:

2. Vorsitzender:    Georg Peitz, geb.: 19.02.1916, Bentfeld 77
2. Schriftführer:    Werner Trienens, geb.: 20.01.1925, Bentfeld 4
2. Kassierer        Hubert Korsikowski, geb.: 15.10.1919, Bentfeld 104
1.Jugendspielführer.     Gerhard Kinkel, geb.: 07.08.1930, Bentfeld 37
Platz- und Ballwart     Günter Rosenthal, geb.: 20.12.1930, Bentfeld 44
Betreuer der Kluft:    Heinrich Jürgensmeier
Kassenprüfer:    Bernhard Peitz und Bernhard Tünsmeier
Jugendwart:     die Wahl wird zurückgestellt bis zur nächsten Monatsversammlung.
Weiterhin wird an diesem Abend ein Ausschuss zu Veranstaltung der Gründungsfeier gewählt.
Herr Salewski wird beauftragt den Entwurf einer Vereinssatzung auszuarbeiten und bei der nächsten Monatsversammlung zu verlesen.
Am 25.10.1950 fand eine Gründungsfeier mit Verlosung von wertvollen gestifteten Preisen statt.
Der Antrag zur Aufnahme in den Fußballbund Westfalen e.V. wurde Anfang November 1950 gestellt. Nach Erfüllung verschiedener Auflagen, wie Sportunfallversuchungsnachweis, Nachweis über einen eigenen oder für mindestens 10 Jahre gepachteten Sportplatz, bestehen einer Jugendabteilung, sowie Zahlung einer Aufnahmegebühr von 50,00 DM (letzteres traf den jungen Verein besonders hart, denn das war im Jahre 1950 viel Geld), wurde der Verein im Dezember 1950 in den Fußballverband Westfalen e.V. aufgenommen und somit auch Mitglied im Deutschen Fußballbund, der damals gerade 50 Jahre alt war.

Es fanden regelmäßige Monatsversammlungen statt! Der Spruch des 1. Vorsitzenden bei der 2. Monatsversammlung im Okt. 1950 lautete:

„Einheimischer, Evakuierter und Flüchtlingskind
    Im Sportverein alle versammelt sind
    respektiert so gut wie ich,
    Unterschiede, die kennen wir nicht.
    In guten wie in schlechten Tagen,
    wollen wir uns für unser Banner schlagen.
    Rot-Weiß das sind die Farben von denen man spricht
    sie in Ehren halten ist unsere Pflicht.“




1951

Die erste Seniorenmannschaft konnte erst, „bedingt durch die späte Meldung“ in der Rückserie 50/51 am 21.01.1951 ins Meisterschaftsgeschehen eingreifen.

 
1. Mannschaft 1950/51
Hans Güniker, Hermann Nolte, Erich Vogt, Fritz Schulz, Josef Schulte,
Josef Holtgrewe, Willi Hülsmann, Günter Drobeck,
Franz Becker, Valentin Torney, Franz Güniker

Man spielte in der 2. Kreisklasse des Sportkreises Büren und nahm an Pokalturnieren in Boke, Holtheim und Verne teil. Die erste Kassenprüfung fand am 29.04.51 statt. Sie ergab einen Kassenbestand von 122,14 DM plus.

Am 24.06.1951 wurde das Sportfest gefeiert. Am Pokalturnier nahmen Scharmede, Reserve 08 Paderborn, Reserve TURA Elsen und Anreppen teil. Sieger wurde Scharmede. Am Tag zuvor fand ein Alt-Herren-Turnier statt. Am 28.07.1951 wurde ein Kameradschaftsabend veranstaltet zu dem 64 Mitglieder erschienen.

Bedingt durch die plötzliche Berufung ins Bundesfinanzministerium legte der 1. Vors. sein Amt am 13.09.1951 nieder, was der Vorstand und die Mitglieder mit Bedauern entgegennahmen.
Ihm wurde ein herzlicher Dank für seine Bemühungen ausgesprochen.
Am 3.10.1951 wurde die Kasse wegen des Ausscheiden des 1.Vors. Saleweski wieder geprüft. Kassenbestand: 169,67 DM plus.
Gerhard Heumüller wurde kommissarisch zum 1.Vorsitzenden ernannt.

Zur Meisterschaft 51/52 wurde eine Jugend- und eine 1. Mannschaft eingesetzt. Die Meisterschaftsspiele der Jugend begannen an 19.08.1951, die der 1. Mannschaft am 08.09.1951.

1952

Es wird eine schlechte Beteiligung an den regelmäßigen Monatsversammlungen beklagt. Von 11 Versammlungen konnten nur 8 stattfinden, Vorstandssitzungen fanden 10 statt.

Im Mai 1952 verließ der langjährige Fußballobmann Hans Reelsen den Verein. Erich Vogt wurde am 19.06.1952 zum Nachfolger gewählt.

Das Sportfest fand am 04.05.1952 statt. Teilnehmende Vereine waren Anreppen, Scharmede, BW Geseke, GW Paderborn-Reserve, Werbespielgegner war die Reserve aus Elsen.


Die Jugendmannschaft nahm an Jugendwettkämpfen auf der Wewelsburg teil.

Jugend 1952
Dieter Kannenberg, Alois Münzberg, Siegfried Rabel, Bernhard Münzberg, Wilfried Rosenthal, Hansi Badura, Manfred Winkler
 
A-Jugend vor einem Bus der Firma Epping
Heinz Müller, Siegfried Lemm, Dieter Kannenberg, Siegfried Rabel, Alois Münzberg, Richard Güniker, Manfred Winkler, Helmut Lemm, Bernhard Münzberg


Auch eine Winterwanderung stand auf dem Programm der A-Jugend.
Am 07.09.1952 begannen die Meisterschaftsspiele der 2. Kreisklasse Gr. 1 an der auch unsere Jugendmannschaft teilnahm.
Am 21.12.1952 veranstaltete die Jugend ihre Nikolausfeier, wozu sie auch den gesamten Vorstand eingeladen hatte.

Im Jahre 1952 wurde zum ersten Mal im Saal Nolte Karneval gefeiert.

Im Frühjahr 1952 fanden sich einige Sportler zu einer Tischtennisabteilung zusammen. Obmann wurde Rainer Rosenthal. Es wurde auch eine Tischtennisplatte angeschafft. Für die Kosten sollten die Spieler aufkommen.

1953

Auf der Jahreshauptversammlung 1953 wurde gewählt. Neuer 2. Vorsitzender wurde Willi Lemm, Jugendleiter wurde Leo Güniker. Es wurde dem Verein ein TOTO Darlehen von 2000,00DM gewährt. 10% des Betrags wurde für die Jugend aufgewendet, der Rest wurde zum Aufbau des Sportplatzes genutzt.
Die 1. Mannschaft spielte in der Serie 53/54 in der 2. Kreisklasse Gr.1.
Das Kassenbuch sagt aus, dass laut Kassenprüfung vom 08.02.53 ein Minus von 25,31 zu Buche steht.

1954

Auf der Jahreshauptversammlung am 24.01.1954 wurde der gesamte Vorstand neu gewählt:
1.Vorsitzender:    Gerhard Heumüller
2.Vorsitzender.    Willi Lemm
Geschäftsführer:    Heinz Echterfeld
1. Kassierer:    Siegfried Lemm
2.Kassierer:    Bernhard Tünsmeier
Fußballobmann:    Hermann Nolte
Jugendobmann:    Leo Güniker
Kassenprüfer:    Heinz Brinkmann
    Theodor Bunte
Beitragskassierer:    Erich Vogt
    Albert Müller
Die 1. Mannschaft spielt weiter mit wechselndem Erfolg im Mittelfeld in der 2. Kreisklasse.

1.Mannschaft 53/54
Willi Hülsmann, Torwart Valentin Torney, Franz Becker, Franz Güniker, Günter Drobeck, Josef Holtgrewe, Hans Güniker, Heinz Güniker, Hermann Nolte, Fritz Becker, Fritz Schulz

Die Jugendmannschaft musste neu formiert werden und ist im Tabellenkeller zu finden. Sie kann aber in dieser Formation noch 3 Jahre zusammen spielen, so dass noch Hoffnung besteht.
Der Kreisportbund Büren fordert die Vereine auf, mehr Leichtathletik anzubieten.
Das Sportfest fand am 01.05.1954 statt und endete mit einem Tanzvergnügen.
Vor dem Pokalturnier marschierten die teilnehmenden Mannschaften in Sportkleidung durch das Dorf angeführt von der Musikkapelle aus Scharmede.

Am 14. und21.02 1954 fanden erstmalig 2 Theateraufführungen statt. „Rosemarie kommt aus Wildwest“ sorgte für Kurzweil und alle Besucher waren von den Leistungen der Darsteller restlos begeistert.
Der Kassenbestand im Jahre 1954 betrug 338,22 DM.

Der Karnevalsball fand am 28.02.1954 statt und sorgte für frohe Stunden und gute Unterhaltung.

 
Karneval 1954

1955

 

 
Sportfest in der Oskuhle 1955

Der Vorsitzende beklagt in seinem Jahresbericht die schlechte Mitarbeit von Freiwilligen bei den Arbeiten am Platz. Er vermisst die Vereinstreue und Sportkameradschaft.

Die Jugendmannschaft bekommt in diesem Jahr ein Fairnessdiplom vom Fußballverband Westfalen, da sie die ganze letzte Serie weder Verwarnung noch Platzverweis bekommen haben.

Die Seniorenmannschaft steht zur Halbserie ohne Niederlage zusammen mit Mantinghausen an der Spitze der 2. Kreisklasse Gr. 1. Es wird bemängelt, dass oft Kondition zum Schluss fehlt und mehr Leichtathletik und Lauftraining gemacht werden müsse.

An Veranstaltungen fand das Sportfest und der Fastnachtsball statt. Außerdem wurde wieder ein Theaterstück aufgeführt. Es hieß: “Aal in Gelee!“ und hat den Zuschauern gut gefallen. Das gute schauspielerische Können der Darsteller riss die Leute zu wahren Lachstürmen hin.

Die Teilnahme der Sportler am Martinsumzug in diesem wie im letzten Jahr lässt sehr zu wünschen übrig. So kann man dem Nachwuchs kein Beispiel geben.
Zur Nikolausfeier waren in diesem Jahr alle Angehörigen eingeladen.
Der Kassenbestand betrug am 23.01.1955 128,85 DM.

1956

Die erste Mannschaft wird erstmals in der 2. Kreisklasse Gruppe 1 Herbstmeister.
1.Mannschaft 55/56
Siegfried Lemm, Hermann Nolte, Franz Hupe, Alois Münzberg, Hardy Pamme, Josef Holtgrewe, Albert Müller, Fritz Becker, Heinz Müller Gerd Heumüller,
Heinz Strunz, Helmut Lemm, Hans Badura

Auch die Jugendmannschaft nimmt einen guten Tabellenplatz ein.

Jugendmannschaft 56
Hans Josef Heiermeier, Paul Keller, Josef Gockel, Alfred Beier, Horst Pamme, Robert Güniker, Manfred Keller, Josef Gockel, Willi Gockel, Günter Rosenthal, Rudi Krause, Heinz Gockel


In seinem Jahresbericht kommt der Ärger des Vorsitzenden über die schlechte Kameradschaft und das mangelnde Zusammengehörigkeitsgefühl einiger Sportkameraden zum Ausdruck. Es geht nicht an, dass verschiedene Gruppen innerhalb des Vereins existieren. Man kann privat verschiedener Meinung sein, aber auf dem Sportplatz müssen alle einig sein. Nur so ist auf Dauer der sportliche Erfolg gewährleistet. Wenn sich einige Aktive darüber nicht bald klar werden und keine Besserung eintritt, droht der 1. Vors. mit Konsequenzen.

Am 5.u. 12. 02. wird das Theaterstück “Krach um Jolante“ aufgeführt, welches allen Zuschauern sehr gut gefiel.
Am 12.02. schließt sich ein Kostümball mit Kostümprämierung an.


 
Karneval 1956

Das Sportfest fand wie alljährlich am 1. Mai statt. Teilnehmende Vereine waren Boke, Scharmede und Westenholz. Werbespielgegner war Büren.

Die Weihnachtsfeier 1956 fand am 30.12 statt.

Im Laufe des Jahres fanden 7 Mitgliederversammlungen und 3 Vorstandssitzungen statt.
Bedingt durch den Rücktritt des Kassierers F.Becker wurde die Kasse ersatzweise von Schriftführer Heinz Echterfeld geführt.
Der Kassenbestand betrug am 03.01.1957: 412,77 DM.

56/57

Auf der Jahreshauptversammlung am 06.01.1957 wurde ein neuer Vorstand gewählt.
Gewählt wurden:
1. Vorsitzender:    Gerhard Heumüller
2. Vorsitzender:    Willi Lemm
Schriftführer:    Heinz Echterfeld
Fußballobmann:    Hermann Nolte
Jugendleiter:    Rudi Krause
1. Kassierer:    Erich Vogt
2. Kassierer:    Bernhard Tünsmeier
Das Kassenbuch führt jedoch Heinz Echterfeld
Kassenprüfer:    Heinz Brinkmann
    Theodor Bunte
Sportlich gesehen war das Jahr 1957 ein erfolgreiches Jahr. Erstmalig in der Vereinsgeschichte belegte die 1. Mannschaft am Ende der Saison 56/57 den ersten Tabellenplatz und stieg in die erste Kreisklasse des Sportkreises Büren auf.


Aufstiegsmannschaft 1957
Den Aufstieg in die 1. Kreisklasse schafften damals:
Wilfried Rosenthal, Manfred Keller, Siegfried Lemm, Hardy Pamme, Franz Hupe, Alois Münzberg, Albert Müller, Josef Holtgrewe, Heinz Müller, Heinz Strunz, Helmut Lemm, Bernhard Münzberg
nach dem Aufstieg kamen hinzu: Hansi Guras, Alfons Hüser, Fritz Becker, Siegfried Rabel

 
Pokalsieger in Boke 1957
Josef Holtgrewe, Manfred Keller, Hansi Guras, Heinz Müller, Hardy Pamme, Albert Müller, Alois Münzberg, Bernhard Münzberg, Franz Hupe, Fritz Becker, Heinz Strunz, Helmut Lemm, Siegfried Lemm,

Auch musste man erstmalig vor die Schranken des Sportgerichts (Spruchkammer) treten, da sich ein oder zwei Spieler unsportlich hervorgetan hatten.

Der Verein hat im Jahre 1957 rund 60 Mitglieder, die Hälfte davon sind aktive Spieler.

1958

Aus dem Jahr 1958 ist nur bekannt, dass die erste Mannschaft weiterhin in der ersten Kreisklasse spielt, ja sogar ein oder zwei Spieltage lang die Tabelle anführte, dann jedoch wieder ins Mittelfeld abrutschte.
 Die Jugend schlug sich achtbar!

Auch wurde erstmalig über eine Verlegung des Sportplatzes nachgedacht, das die sogenannte Oskuhle von ihren Ausmaßen doch sehr beengt war.

 

Kostenaufstellung der Gemeinde Bentfeld für die Gewährung eines Toto-Darlehens, Material und Arbeiten zur Erstellung eines neuen Sportplatzes.
Kassenbestand am 31.07.1958: 539,99DM

58/59

Im Großen und Ganzen läuft das Jahr 1959 ohne größere Höhepunkte. Aus diesem Jahresbericht ist zu entnehmen, dass wie in den Jahren zuvor die Mitarbeit der meisten Mitglieder des Vereins zu wünschen übrig lässt. Einige wenige erledigen alle Arbeit allein.

Die erste Mannschaft startet zunächst gut in die Saison, doch bedingt durch Erkrankungen und Verletzungen hatte man bald an jedem Sonntag eine neue Mannschaft, so dass die Rückschläge prompt kamen. Insgesamt wurden in der Saison 21 Spieler eingesetzt. Mit einem Mittelfeldplatz in der Abschlusstabelle ist man dann auch zufrieden.
Erstmals in der jungen Vereinsgeschichte meldete man zur Saison 58/59 eine zweite Mannschaft zu den Meisterschaftsspielen der zweiten Kreisklasse ( eine dritte Kreisklasse gab es noch nicht). Die Gegner waren alle besser eingespielt als die Bentfelder und so brauchte man einige Zeit um Tritt zu fassen. Nach einigen unentschieden Spielen gab es endlich einen ersten Erfolg gegen Boke II. Es folgten einige Siege, sogar gegen 1. Mannschaften. Ein Mittelfeldplatz zum Saisonende war der Lohn.
Mit der Jugendmannschaft nahm man an der Kreispokalrunde, sowie an sog. Kreisdiplomspielen teil, bei denen man einen achtbaren 3. Platz erreichte. Zu der Pokalrunde wurden 3 Spiele ausgetragen, das vierte musste wegen Spielermangel abgesagt werden. Da bei einigen Spielern größeres Interesse an anderen „Vergnügungen“ bestand und man deshalb am Sonntagmorgen die Mannschaft im Stich ließ, wurde die Jugend von Spielbetrieb zurückgezogen. Erst die Geburtsjahrgänge 46/47 verhießen wieder Nachwuchs.
Kassenbestand am 24.07.59: 977,94 DM.
59/60

Im Spieljahr 59/60 muss sich die 1. Mannschaft mit dem Abstieg aus der 1. Kreisklasse abfinden, da einige Spieler nach Delbrück gingen und die anderen sich in der Klasse nicht mehr durchsetzen konnten. Es fehlte aber auch der kameradschaftliche Zusammenhalt und der Trainingsfleiß, so dass man nach dreijähriger Zugehörigkeit zur 1. Kreisklasse in die 2. Kreisklasse absteigen musste. Die 2. Mannschaft hatte einen guten Start, musste aber im Laufe der Saison des öfteren Spieler an die 1.Mannschaft abstellen. So kam es zu Rückschlägen aber am Ende der Saison reichte es doch noch zu einem Platz im Mittelfeld der Tabelle.
Eine Jugendmannschaft wurde nach einigem Hin- und Her und der Zusage einiger Spieler dann doch gemeldet. Es stellte  sich aber heraus, dass es nur ein Strohfeuer war, so dass die Mannschaft wieder abgemeldet werden musste.

Das Sportfest fand nicht am 1. Mai, sondern wegen der langen Saison am 12. Juni statt.

In der Winterpause 59/60 wurde der Sportplatz auf ein von dem Vereinswirt Hermann Nolte gepachtetes Grundstück an der Scharmeder Straße (Godefriedstr./Soester Weg) verlegt. Der zwar zentral im Dorf gelegene Sportplatz (Oskuhle) war viel zu klein und wurde vom Verband so nicht mehr genehmigt. Der Umzug war für den Verein mit hohen Kosten verbunden, die nur unter Mithilfe der Gemeinde Bentfeld bewältigt werden konnte.
Bei den Neuwahlen auf der Jahreshauptversammlung an 16.07.1960 wurden folgende Sportkameraden in den Vorstand gewählt:
1. Vorsitzender:    Gerhard Heumüller
2. Vorsitzender:    Siegfried Lemm
1. Kassierer:    Herbert Müller
2. Kassierer    Alfred Schulz
Geschäftsführer:    Gerhard Heumüller
Spielerobmann:    Erich Bach
Kassenprüfer:    Bernhard Klocke
    Willi Gockel
Es waren 35 Mitglieder anwesend.
Kassenbestand am 16.07.1960: 768,71 DM

60/61

Nach dem Abstieg aus der ersten Kreisklasse spielte unsere 1. Mannschaft in der Saison 60/61 in der 2. Kreisklasse Gr. 1. Die Hoffnung auf einen sofortigen Wiederaufstieg erfüllte sich leider nicht. Mit 28:12 Punkten und 71:32 Toren belegte man den 2. Platz hinter Aufsteiger BW Geseke. Eine Fairnessurkunde gab es leider auch nicht, da man kurz vor Serienschluss noch 2 Verwarnungen hinnehmen musste.
Die 2. Mannschaft trug nur Freundschaftsspiele aus. Die Gegner waren aber oft sehr spielstark, so dass die Erfolgstabelle nicht allzu gut aussieht.
Eine Jugendmannschaft fand sich erst nach Ostern 1961 mit den schulentlassenen 14 jährigen und einigen Jungen aus Anreppen wieder zusammen.
Anlässlich des Sportfestes am 1. Mai fand ein Freundschaftsspiel gegen GW-Paderborn statt, das mit 8:2 verloren ging. Auch in weiteren 6 Testspielen ging man nicht als Sieger vom Platz.

Mit 4 Jugendlichen und einem Seniorenspieler (Alfred Beier) nahm man an den Frühjahrswaldläufen in Kleinenberg teil. Auch bei den Leichtathletik-Mehrkämpfen in Büren war Bentfeld mit 5 Jugendlichen am Start.

Das Sportfest fand am 30. April und am 1. Mai statt. Pokalsieger wurde zum fünften Mal in Folge Boke. Das Werbespiel trug unsere 1.Mannschaft gegen TUS Asssinghausen (Sauerland) aus, bei denen man im Vorjahr zum 40jährigen Vereinsjubiläum zu Gast gewesen war. Erstmals führte die neugegründete AH-Mannschaft am 1. Mai ein Pokalturnier durch.

Durch einige Neuanmeldungen im Laufe des Jahres beträgt die Mitgliederzahl 60 Mitglieder. Auf der Jahreshauptversammlung am 15.07.1961 waren 39 von 58 Mitgliedern erschienen, denn es ging um einen eventuellen Beitritt zum DJK Sportverband. Anwesend waren auch Vikar Sarazin aus Boke, DJK Kreisvorstand Präses Studienrat Schmidtinger, der 1. Vorsitzende Lehrer Vökele und der Geschäftsführer Lehrer Schmidt. Herr Schmidtinger sprach über Geist und Ziele im DJK Sportverbund. Herr Vokele gab einen Überblick über die praktische Arbeit der DJK und die Zusammenarbeit mit dem FuLVW und dem DFB. Nach einer Aussprache der Mitglieder stimmte man ab. Bei einer Stimmenthaltung sprach sich die Versammlung für einen Aufnahmeantrag in den DJK Sportverband aus. Ebenfalls wurde auf der Versammlung beschlossen, den Beitrag für Senioren auf 0;75 DM und für Jugendliche auf 0;40 DM pro Monat zu erhöhen, um einen Ausgleich für die wachsenden Mehrausgaben zu haben.
Kassenstand am 15.07.1961 war 415,95 DM.

61/62

Mit Beginn des Spieljahres 61/62 wird der Gesundheitspass für jeden Fußballer zur Pflicht.
Sportlich brachte das Spieljahr 61/62 einige schöne Erfolge, aber auch Rückschläge blieben nicht aus.
Die 1. Mannschaft konnte wie im Vorjahr wieder nur Platz 2 in der Tabelle der 2. Kreisklasse Gr. 1, diesmal hinter Holsen, belegen.
Die im Vorjahr neu aufgestellte Jugendmannschaft nahm an den Kreis-Diplomspielen teil. Zu Beginn gab es ein 5:5 in Boke, doch die weiteren Spiele zeigten, dass es noch an Technik und Spielvermögen mangelte. Der Punktestand am Ende betrug 3:13 Punkte, 8:36 Tore. Doch die Lust am Weiterspielen blieb und bei den Kreispokalspielen gab es erste Erfolge.

Auch an den Leichtathletik Waldläufen in Brenken waren Bentfelder Jungen vertreten. Mit 13 Jahren wurde Siegfried Korsikowski 1. in der Einzelwertung. In der Mannschaftswertung wurde man 3. (Siegfried Korsikowski, Hermann Finke, Georg Peitz, Helmut Heumüller) bei über 30 teilnehmenden Vereinen.

Beim Sportfest am 01.Mai wurde der SV Heide Paderborn Sieger mit 3:1 gegen Boke. Das Werbespiel bestritt die AH-Mannnschaft gegen 08 Paderborn und verlor mit 0:5.

Am 13. Mai wurde wieder ein AH Turnier veranstaltet. Sieger wurden die AH Wewelsburg mit 2:0 gegen Scharmede. Die Jugend spielte an diesem Tag gegen die A-Jugend von Delbrück, die in diesem Jahr Kreismeister war. Sie musste zwar eine hohe Niederlage einstecken, doch hat tapfer gekämpft und ein Aufwärtstrend ist unverkennbar. Er lässt für die kommenden Jahre Erfreuliches erwarten.
Auf der Jahreshauptversammlung am 14.07 1962 ging es um die Aufnahme in den DJK Landesverband. Nach dem Verlesen der neuen Satzung wurde hierüber aber nicht abgestimmt, da man mit der von der DJK verlangten wörtlichen Übernahme der Satzung in Bezug auf die Aufnahme von Nichtkatholiken und sonstigen Pflichten der Mitglieder nicht einverstanden war. So wurde die Aufnahme zurückgestellt, bis von der DJK eine neue Regelung getroffen wird.
Bei den anschließenden Neuwahlen wurde der gesamte bisherige Vorstand einstimmig wiedergewählt.
Zusätzlich wurde Franz Hupe zum Jugendobmann gewählt.
Der Kassenbestand betrug am 30.06.1962    752,22 DM.

62/63

Der extrem lange Winter und das anschließende schlechte Wetter im Frühjahr 1963 ließen einen geregelten Spielbetrieb nicht zu. Auch die Aufteilung der 2. Kreisklasse in 4 Gruppen war eine schlechte Lösung. Sie wurde auch von allen beteiligten Vereinen auf der Kreisarbeitstagung in Wewelsburg für das neue Spieljahr abgelehnt. Um das Spielniveau zu heben wird es wieder 3 Gruppen in der 2. Kreisklasse geben.
Die 1. Mannschaft spielt e in der Saison 1962/63 in der Gruppe 1 der 2. Kreisklasse. Nach Abschluss der Punktespiele stand man mit Verne Reserve punktgleich an der Tabellenspitze. Das Entscheidungsspiel in Thüle gegen Verne Reserve ging mit 1:2 verloren und so belegte man zum dritten Mal hintereinander nur den zweiten Platz.

Die AH Mannschaft trug 4 Spiele aus und erlitt 4 Niederlagen.
Pokalsieger beim Sportfest am 1.Mai 1963 wurde Thüle im Endspiel mit einem 3:1 Sieg über Boke. Trotz kalter Witterung war man mit dem Besuch auf dem Platz, wie auch am Abend beim Tanz im Saal vollauf zufrieden.

Die Jugend spielte bei den Diplom- und Pokalspielen der Gr. 1 Büren mit. Bei den Diplomspielen gab es 8 Niederlagen und nur 2 Siege. Bei den anschließenden Pokalspielen klappte es besser. Bei 7 Siegen gab es nur 1 Niederlage. Auch hier war man punktgleich mit der Jugend von Verne. Das Entscheidungsspiel wurde ebenfalls in Thüle ausgetragen und ging erst in der Verlängerung mit 0:1 verloren.

 
A-Jugendmannschaft 1963
Hubert Marks, Erwin Korsikowski, Berni Höber, Heinz Nacke, Georg Knies, Hennes Becker, Franz Marks, Siegfried Korsikowski, Richard Heumüller, Werner Meier, Hermann Finke

Am Fastnachtssonntag wurde wie in all den Jahren wieder bei guter Stimmung der Faschingsball gefeiert.

Am Sonntag dem 22.07.1963 machte man einen Ausflug zum Edersee, nach Fritzlar und zum Herkules nach Wilhelmshöhe. Das Wetter war gut und die Stimmung somit auch.

Am 30.12.1963 hatte man wieder Besuch vom Nikolaus und Knecht Ruprecht. Hierzu waren auch alle Angehörigen eingeladen.

Auf der Jahreshauptversammlung am 22.06.1963 gedachte man den beiden in jungen Jahren tödlich verunglückten Sportkameraden Josef Holtgrewe und Alfred Beier. Außerdem wurde die, auf der letzten Jahreshauptversammlung zurückgestellte Entscheidung zum davor geplante Beitritt zum DJK Sportverband, rückgängig gemacht.

Auf der Monatsversammlung am 09.08.1963 wurde laut Vorstandsbeschluss Erich Bach von seinen Pflichten als Fußballobmann entbunden. Bei den folgenden Ergänzungswahlen wurde Wilfried Woibel zum Fußballobmann gewählt. In den Spielausschuss wurden Siegfried Lemm, Wilfried Woibel, Franz Hupe, Heinz Hartmann und Albert Müller gewählt. Dieser Ausschuss kam jeden Freitagabend zusammen und stellte die Mannschaft auf.
Der Verein hatte 58 Mitglieder.
Der Kassenbestand betrug am 22.06.1963    1382,63 DM

    Torschützenliste 1. Mannschaft Saison 62/63
    Alfons Hüser    18 Treffer
    Otto Danelzig    14 Treffer
    Heinz Müller        8 Treffer
    Walter Seils        5 Treffer
    Alfred Beier        4 Treffer
    Fr.-J. Kempe        2 Treffer
    Alfred Ordelheide        2 Treffer
    Albert Müller        1 Treffer
    Georg Schultenjohann        1 Treffer
    Fr.-J. Heiermeier        1 Treffer

    Torschützenliste Jugend Saison 62/63
    Hubert Marks    12 Treffer
    Siegfried Korsikowski        9 Treffer
    Franz Marks        6 Treffer
    Hennes Becker        4 Treffer
    Georg Knies        3 Treffer
    Heinz Nacke        2 Treffer
    Heribert Finke        2 Treffer


63/64

Ab der kommenden Serie 64/65 wird die 3. Kreisklasse in zwei Gruppen eingeführt. Nur die ersten 4 der bisherigen 3 Gruppen der 2. Kreisklasse bilden jetzt die eingruppige 2. Kreisklasse. Alle anderen bilden die 3. Kreisklasse. Da man in der Saison 63/64 nur Platz 6 erreichte, spielte die 1. Mannschaft in der 3. Kreisklasse.

An Veranstaltungen werden die Nikolausfeier, der Fastnachtsball, das Sportfest am 1. Mai, sowie ein AH Sportfest am 28.06 erwähnt. Beim Sportfest am 1. Mai war die Mannschaft aus Lütgendortmund zu Gast, die damit einen Besuch des SV Rot-Weiß Bentfeld aus diesem Jahr erwiderte, der allen noch gut in Erinnerung war.

Die Jugendmannschaft belegte in der Gruppe B der Jugendklasse nach Abschluss der Saison 63/64 den 4, Tabellenplatz mit 9:11 Punkten und 23:33 Toren in einer 6er Gruppe. Beim Kreiswanderpokal errang man den Platz 3 von 8 Mannschaften mit 18:8 Punkten und 43:17 Toren. In vier Freundschaftsspielen gab es drei Niederlagen und ein Unentschieden.

 
Jugendmannschaft 63/64
Hubert Marks, Werner Meier, Heinz Nacke, Georg Knies, Franz Marks, Hennes Becker, Berni Höber, Helmut Heumüller, Peter Brinkmann, Richard Heumüller, Siegfried Korsikowski, Hermann Finke

Auf der Jahreshauptversammlung am 17.07.1964 musste man wieder eines tödlich verunglückten Sportkameraden gedenken - Edmund Barthel.
Bei den anschließenden Neuwahlen, bei denen der anwesende Vikar Sarazin die Leitung übernahm, wurde folgender Vorstand gewählt:
    1. Vors.    Gerhard Heumüller
    2. Vors.    Siegfried Lemm
    Schriftführer    Wilfried Woibel
    1. Kassierer    Herbert Müller
    2. Kassierer    Alfred Schulz
    Fußballobmann    Erich Vogt
    Jugendobmann    Rudi Krause
    AH Obmann    Alfred Schulz
    Spielausschuss:    Erich Vogt, Franz Hupe, Willi Hülsmann, Hermann Nolte, Joh. Prill
    Kassenprüfer    Hermann Dirksmeier
        Heinz Brinkmann
Weiterhin wird vom 1. Vorsitzenden wie in den Jahren zuvor bemängelt, dass die Beteiligung an den Monatsversammlungen sowie die Mitarbeit im Verein bei allen anfallenden Arbeiten äußerst schlecht ist und nur von einem ganz kleinen Kreis von Mitgliedern bewältigt wird. Alle anderen Mitglieder glänzen durch Abwesenheit.
Der Kassenbestand beträgt am 15.07.1964: 1139,90 DM

64/65

Die erste Mannschaft spielte in der Saison 64/65 in der 2. Kreisklasse Büren. Dies war nur möglich, da Boke ll und VFL Geseke lll auf die neue, eingruppige 2. Kreisklasse verzichteten und lieber in der 3. Kreisklasse spielen wollten. Für diese beiden Mannschaften rückten die nächstplatzierten, Verlar und Bentfeld, auf. Nach einer schwachen Halbserie stand man am Ende der Tabelle mit nur 6 Punkten. Erst in der zweiten Serie wurde es besser und es langte noch zum Klassenerhalt. Mit 19:25 Punkten und 47:50 Toren stand man an viertletzter Stelle.
Die Jugend trug in der letzten Saison nur Pflichtfreundschaftsspiele aus. Da man nicht genügend Spieler hatte, konnte man 2 ältere Spieler einsetzen. Sie holten 18:14 Punkte bei einem Torverhältnis von 43:36.
Der Kassenbestand des Vereins betrug am 1.07.1965 erfreuliche 1734,29 DM.
Der Jahresbeitrag wurde für das Jahr 65/66 bei der Jahreshauptversammlung auf 9,00 DM festgelegt. Dort wurde auch die Neubildung einer 2. Mannschaft beschlossen, da genügend Spieler zur Verfügung stehen. Eine Jugendmannschaft kann wegen Spielermangels für die nächste Saison nicht gemeldet werden. Auch für die Zukunft sieht es hier schlecht aus, da die kommenden Jahrgänge sehr klein sind.

Rechtzeitig zum Sportfest am 1.Mai konnte die Verlegung des Sportplatzes an die Scharmeder Strasse (Godefriedstrasse) vorgenommen werden. Der Vorsitzende dankt allen Mitgliedern, die ihre Freizeit für die Fertigstellung des Platzes geopfert haben.


65/66

Nach Abschluss der Hinserie im Dez. 65 belegte die 1. Mannschaft einen guten Mittelplatz der Tabelle. Die zweite Halbserie verlief erfolgreicher und die Abschlusstabelle zeigte uns an 2. Stelle, punktgleich mit BW Geseke l. Da zwei Mannschaften von der 2. Kreisklasse aufsteigen wird ein Entscheidungsspiel in Salzkotten ausgetragen, das unsere Mannschaft mit 1:3 verlor. Da aber von der Bezirksklasse kein Verein in die 1.Kreisklasse Büren absteigt, wird laut Kreistagsbeschluss vom 11.06.66 Bentfeld als dritter Aufsteiger benannt. Die Freude bei den Rot Weißen war natürlich groß, da man nach 6 jähriger Abwesenheit wieder zur 1. Garnitur im Kreis zählte.

 

Aufstiegsmannschaft 1965/66

 
Aufstiegsmannschaft 1. Kreisklasse 1965/1966
Hans Guras, Albert Müller, Franz Schultenjohann, Wilfried Woibel, Fr.-Josef Kempe, Hubert Marks, Otto Danelzig, Hennes Becker, Georg Knies, Richard Heumüller, Friedhelm Brochtrup, (Friedhelm Holtgrewe), Franz Marks


Die zweite Mannschaft spielte in der 3. Kreisklasse nicht so erfolgreich. Man hatte große Personalprobleme. So kam es, dass man sich mit 22:48 Toren und 8:18 Punkten am Tabellenende befand
Eine Jugendmannschaft konnte der Verein wegen Spielermangel nicht stellen. Fünf Jugendspieler spielten für einige Jahre in der Jugend in Elsen.
Die AH Mannschaft war in den Sommermonaten auch aktiv und trug einige Freundschaftsspiele aus.

Auf der Jahreshauptversammlung am 02.07.1966 gedachte man des verstorbenen Mitglieds Peter Nolte. Peter Nolte war als ehemaliger Bürgermeister seit der Gründung Mitglied und hatte sich stets für die Belange des Vereins eingesetzt.
Der Kassenbestand betrug am 02.07.1966 1281,16 DM.
Die anschließenden Neuwahlen gingen schnell und reibungslos vonstatten.
Alle Vorschläge wurden einstimmig angenommen.
    1. Vors.    Gerd Heumüller
    2.Vors.    Siegfried Lemm
    Geschäftsführer    Wilfried Woibel
    1. Kassierer    Herbert Müller
    2.Kassierer    Alfred Schulz
    Fußballobmann    Fritz Becker
    AH Obmann    Alfred Schulz
    Jugendobmann    Rudi Krause
    Kassenprüfer    Heinz Brinkmann, Hermann Dirksmeier
Der Spielausschuss besteht ab sofort nur noch aus: dem Fußballobmann, den zwei Mannschaftsspielführern und dem Beisitzer Heinz Brinkmann.
Als neue Beitragskassierer wurden Georg Knies und Richard Heumüller gewählt. Der Beitrag bleibt stabil bei 9,00 DM jährlich.

66/67

Die erste Mannschaft konnte sich in der Saison 66/67 in der 1. Kreisklasse gut behaupten und belegte nach Abschluss der 2. Serie den 6. Tabellenplatz mit 26:22 Punkten und 55:56 Toren.

Besonders an ein Spiel denkt man in Bentfeld noch lange und gerne zurück, als der Tabellenführer Verne in der Hinserie in Bentfeld antreten musste und bis dahin noch kein Spiel verloren hatte. Die Verner Mannschaft trat sehr überheblich auf und verkündete lautstark, dass sie Bentfeld erst nach langem Suchen gefunden hätten. Nach einem Superspiel von Bentfelder Seite und einer 5:0 Niederlage für Verne wussten sie endlich wo Bentfeld liegt.

 
Abschlusstabelle 1967

Die zweite Mannschaft spielte in der 3. Kreisklasse auch in diesem Jahr nicht erfolgreich und musste sich wieder mit dem letzten Tabellenplatz begnügen.
Die AH Mannschaft war wieder sehr aktiv und hat in den Sommermonaten eine Reihe von Spielen ausgetragen.
Ein Novum in der Vereinsgeschichte ist die Aufstellung einer dritten Mannschaft. Diese trug bisher schon einige Freundschaftsspiele aus.

Am 1. Mai fand das Sportfest statt, bei dem Scharmede Pokalsieger wurde.

Ein geplanter Ausflug zum Steinhuder Meer fiel wegen zu geringer Anmeldungen aus. Dafür arrangierte man eine Fahrt nach Bad Karlshafen, mit einer Dampferfahrt auf der Weser. Danach ging es auf eine Rundfahrt durch den Solling und zum Schluss zu den Externsteinen.

Zum Abschluss der Meisterschaftsrunde fuhr man zum letzten Spiel mit dem Bus nach Holtheim um anschließend eine gemütliche Fahrt durch den Kreis Büren zu unternehmen. Zum Abschluss kehrte man zum Maitanz in die Salzkottener Schützenhalle ein.

Rechtzeitig zum Sportfest wurden etwa 90 m Holzbänke um den Sportplatz errichtet.

An der Jahreshauptversammlung am15.07.1967 nahmen 38 Mitglieder teil, darunter einige Neumitglieder. Nach dem Kassenbericht, der einen Bestand von 1543,33 DM auswies, wurde Willi Hülsmann als neuer Kassenprüfer für Hermann Dirksmeier gewählt, da dieser nach Wiedenbrück verzogen war. Danach stimmten 23 von 32 anwesenden Wahlbeteiligten für die Erhöhung des Beitrags auf 10,00 DM.
An Hand von Vordrucken wurde anschließend über die Form eines Vereinswappens beratschlagt.
Ebenfalls sollte nach der neuen Saison ein Vereinspokalturnier ausgerichtet werden,  da der Verein erstmalig vier Seniorenmannschaften hat. Es wurden die Bedingungen festgelegt. Alle Spieler sollten 3,00 DM in die Kasse zahlen. Davon würde ein Pokal angeschafft. Der Rest war für den anschließenden gemütlichen Abend gedacht. Dieses Turnier fand am 16.07.1967 bei großer Hitze und anschließendem Gewitter statt.

1.Vereinspokalturnier 1967


Folgende Spielbegegnungen gab es:
    1. Mannschaft gegen 3. Mannschaft:10:11
    2. Mannschaft gegen AH    4:2
    3. Mannschaft gegen AH    3:0
    1. Mannschaft gegen 2.Mannschaft    8:1
diese Spiel wurde wegen Regen 10 min vor Ende abgepfiffen
Somit wurde die 1. Mannschaft Sieger des Turniers.
Der Fastnachtsball musste in diesem Jahr 1967 ausfallen, da der Saal nicht zur Verfügung stand.

67/68

Im Spieljahr 67/68 spielte die 1. Mannschaft in der 1. Kreisklasse Büren. Von 26 ausgetragenen Punktspielen wurden 10 gewonnen, 8 endeten unentschieden und 8 gingen verloren. Hiermit nahm sie am Ende der Serie den 5. Tabellenplatz ein, mit 28:24 Punkten und 61:56 Toren.
Zu 5 Pokaltunieren wurde unsere 1. Mannschaft während der Sommerpause eingeladen, aber ein Pokalerfolg konnte nicht erzielt werden. Auch musste die Mannschaft zwei Platzverweise mit 7 Sperrsonntagen und 3 Verwarnungen während der Punktrunde und 2 Platzverweisen im Pokalspiel gegen Haaren in Brenken mit 4 Sperrsonntagen hinnehmen, was einiges über die Hektik einiger Spieler auf dem Sportplatz aussagt. Alle 26 Punktspiele machten Hans Guras und Wilfried Woibel mit. Nur einmal fehlten Hennes Becker und Hubert Marks.
Die 2. Mannschaft spielte in der 3. Kreisklasse und belegte am Ende den 5. Tabellenplatz mit 21:15 Punkten und 48:45 Toren. Bei allen Spielen waren dabei: Georg Schultenjohann und Horst Scholz. Jeweils einmal fehlten Helmut Güniker und Paul Gawlik. Helmut Görgen war auch bei allen Spielen dabei, allerdings spielte er in der ersten Serie in der 2. Mannschaft und in der zweiten Serie in der 1. Mannschaft.
Die AH Mannschaft nahm im vergangenen Spieljahr erstmals an der im Kreis Büren durchgeführten Pokalrunde für AH teil. Von den vier Spielen wurde eins gewonnen, zwei gingen verloren und eins endete unentschieden. Darüber hinaus wurden noch weitere Freundschaftsspiele ausgetragen.

Der Höhepunkt des Sportjahres war sicherlich das Sportfest am 1. Mai. Mit Brenken l, Thüle l, Boke l und Scharmede l hatte man die Elite der 1. Kreisklasse zu Gast. Scharmede wurde nach einem hochklassigen Endspiel gegen Brenken mit 1:0 glücklicher Pokalsieger. Werbespielgegner unserer 1. Mannschaft war der dritte in der Bezirksklasse, SV 07 Schloß-Neuhaus. Zur Halbzeit führte unsere Mannschaft bereits 3:0, konnte das hohe Tempo aber nicht durchhalten und musste noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Zum Schluss war man mit 3:2 glücklicher Sieger. Am Abend trafen sich alle Spieler und Gäste zum Tanz im Saal Nolte. Erstmals wurde der Ausschank an diesem Abend in Eigenregie durchgeführt. Einige Sportkameraden und deren Frauen stellten sich hierfür unendgeldlich zur Verfügung.

Auf der Halbjahresversammlung am 06.01.1968 waren 31 Mitglieder anwesend. Ein Punkt der Tagesordnung war die Beitragserhöhung von 10;00 DM auf 18;00 DM wie es der Westf. Sportbund verlangte, wenn Übungsleitergeld beantragt wird. Dieses war nötig, da man erstmals einen Trainer für die Seniorenmannschaft hatte, der bezahlt wurde. Abgestimmt wurde darüber aber nicht, da eine weitere Vorraussetzung für das Erlangen von Übungsleitergeld eine eigene Jugendabteilung war. Diese gab es zur Zeit jedoch nicht.
Der Kassenbestand betrug am 01.07.1968     2361,18; DM.
Die Jahreshauptversammlung fand am 05.07,1968 statt. Bei den Neuwahlen wurden gewählt:
    1. Vors.    Gerhard Heumüller
    2. Vors.    Siegfried Lemm
    Geschäftsführer    Wilfried Woibel
    1. Kassierer    Manfred Keller statt Herbert Müller
    2. Kassierer    Alfred Schulz
    Fußballobmann    Fritz Becker
    AH Obmann    Alfred Schulz
    Schülerobmann    Fr. Josef Kempe
    Kassenprüfer    Heinz Brinkmann, Willi Hülsmann
Für eine vom Verband geforderte Beitragserhöhung von 10;00 DM auf 18;00 DM konnte die Versammlung sich nicht entschließen. Es blieb bei 10;00 DM jährlich.
Das Vereinsturnier fand am 07.07.1968 statt. Sieger wurde die 1. Mannschaft mit 6:0 Punkten, den zweiten Platz belegte die AH mit 3:3, dritter wurde die 3. Mannschaft und vierter die 2. Mannschaft.

68/69

Sportlich gesehen war das Spieljahr 68/69 mäßig, bis zufriedenstellend.
Die 1. Mannschaft ist zum Ende der Halbserie innerhalb weniger Wochen vom 3. auf den 10 Tabellenplatz abgerutscht. Hier wird deutlich sichtbar, dass Vergnügungen für die Spieler wichtiger sind als der Sport.

Der Vorsitzende mahnt auf der Halbjahresversammlung am 03.01..69 ein kameradschaftlicheres Verhalten der Spieler untereinander an. Zum Ende der Saison besserte sich dieser Zustand wieder etwas und man konnte noch einen einstelligen Tabellenplatz einnehmen.

Auch die 2. Mannschaft nahm an der Punktrunde in der 3. Kreisklasse teil und konnte einen achtbaren Tabellenplatz einnehmen.
Die neugegründete 3. Mannschaft nahm an Pflicht-Freundschaftsspielen in der 3. Kreisklasse teil. Dabei errang man 13:39 Punkte und 48:119 Tore. Zu den 25 Pflichtspielen wurden 56 Spieler eingesetzt. Dienstältester war Heinz Brinkmann mit 53 Jahren, der an einem Spiel in Bentfeld teilnahm. Betreuer der 3. Mannschaft war Manfred Keller, der es bestimmt nicht immer leicht hatte, jeden Sonntag 11 Mann auf dem Platz zu haben. Er erfüllte diese Aufgabe mit großer Hingabe und nie erlahmendem Optimismus. Dafür sagt man ihm auf der Jahreshauptversammlung herzlichen Dank.
Da die AH samstags auch noch Spiele austrugen, waren an den Spielwochenenden über die Hälfte der Mitglieder vom Rot-Weiß aktiv im Einsatz.
Auch die neu gegründete Schülermannschaft unter Fr.-J. Kempe trug einige Freundschaftsspiele aus. Wenn auch zunächst mit mäßigem Erfolg, so hatte man schnell gelernt und konnte einige Siege erzielen.

Zum Sportfest am 1.Mai war das Wetter sehr kühl und nass, so dass die Zuschauer ausblieben. Sieger des Pokalturniers wurde Thüle durch Losentscheid. Werbespielgegner war die 1. Mannschaft des SV 13 Paderborn.

Auf der Jahreshauptversammlung am 05.07.69 war ein Tagesordnungspunkt die Beitragserhöhung. Wie schon im Vorjahr debattierte man heftig über diese vom Verband geforderte Erhöhung von 10;00 DM auf 18;00 DM, da sonst keine Zuschussanträge gestellt werden konnten. Bei der abschließenden Abstimmung wurde die Erhöhung des Beitrages mit großer Mehrheit angenommen. Der 1. Vors. G.Heumüller verfasste danach noch ein Rundschreiben, in dem er alle Überlegungen des Vorstandes und Forderungen seitens des Verbandes darlegte. Dieses wurde jedem Vereinsmitglied zugestellt.
Neue Beiträge:
Senioren:    18;00 DM
Jugendliche      9;00 DM
Schüler      3;00 DM
Auf der Jahreshauptversammlung wurde auch noch die Anschaffung eines Vereinsabzeichens für das kommende Jahr beschlossen.

69/70

Das Spieljahr ist zufriedenstellend verlaufen. Die Seniorenmannschaften erkämpften einen Mittelplatz in der Tabelle. Die 1. Mannschaft in der 1. Kreisklasse und die 2. Mannschaft in der 3. Kreisklasse. Die Schülermannschaft wurde sogar 2. in der Gr. D der Schülerklasse. Dieses ist für die junge Mannschaft eine beachtenswerte Leistung. Es ist zu hoffen, dass die Begeisterung der Jungen lange anhält.

Einmalig in der Vereinsgeschichte und darum ein Höhepunkt ist sicherlich die Aufstellung einer Damenfußballmannschaft mit Spielerinnen aus Bentfeld und aus den Nachbardörfern Anreppen, Boke, und Thüle. Das erste Spiel in Marienloh wurde 1:0 gewonnen.

Damenmannschaft 1969/70
Luise Heumüller, Inge Rehmer, Marie-Luise Heumüller, Eva Lichtenauer, Marianne Zufacher, Margret Gertkämper, Marilies Wolf, Elisabeth Dorenkamp, Waltraut Zufacher, Adeleheid Mirek, Gerda Becker, Helga Langner, Resi Burs





Die Spielerinnen sind mit Begeisterung dabei und trainieren fleißig unter den wachsamen Augen ihres Trainers Fritz Becker.

Zu Beginn der Saison wurde erstmalig ein Spielertrainer für die Seniorenmannschaften verpflichtet. Es ist dies der Sportkamerad Eckard Wiedemann aus Paderborn. Trotz guten Trainings und anfänglicher guter Beteiligung kamen zum Ende der Halbserie immer weniger Spieler zum Training, was auf der Halbjahresversammlung am 10.01. 1970 vom 1. Vors. auch als sehr negativ kommentiert wurde.

Nach mehreren vergeblichen Anläufen hat man in diesem Jahr endlich Vereinsnadeln angeschafft. Ein weißer Wappenschild mit Goldrand wird von einem Schrägstreifen von links unten nach rechts oben geteilt. In der oberen Hälfte stehen die Buchstaben SV und in der unteren Hälfte die Buchstaben RWB in Goldschrift. Diese Nadel gibt es noch heute mit silbernem Eichenkranz für die 15 jährige Mitgliedschaft, mit goldenem Eichenkranz für 25 jährige Mitgliedschaft.

Das 20 jährige Vereinsjubiläum wird vereinsintern mit einem Vereinspokalturnier gefeiert. Außer der 1., 2. und 3. Mannschaft nimmt eine Traditionsmannschaft der ehemaligen Spieler aus den Jahren 56/57/58 an dem Turnier teil. Das Einlagespiel bestreitet die Damenmannschaft gegen Sudhagen. Anschließend wurde bei einem Essen (Gulaschsuppe) und Freibier noch tüchtig gefeiert. Dank der gesunden Finanzlage war dies erstmalig möglich und soll auch wiederholt werden.

Das Karnevalsfest wurde erstmalig mit der Landjugend zusammen mit einem Elferrat, Büttenreden, Showeinlagen und Sketchen im Saal Nolte gefeiert. Präsident war Gerd Tüllmann, der Karnevalserfahren souverän durch das Programm führte. Es wurde das Zeit- und Dorfgeschehen glossiert und unter die Lupe genommen. Alle Besucher im überfüllten Saal waren restlos begeistert.
Eine weitere Neuerscheinung im Vereinsleben war die Durchführung eines Preisknobelns. In der Zeit vom 22.02. bis 22.03 wurde im Vereinslokal an 5 Abenden, in den Gastwirtschaften Peitz und Höber 1-2 mal pro Woche geknobelt. Für die Sieger gab es Preise in Höhe von 150;00DM/100;00DM/ 50; DM und noch Sachpreise für die Tagessieger. Die Beteiligung war außerordentlich gut und für die Vereinskasse ein voller Erfolg.

Am 1.05.1970 fand das Sportfest statt. Sieger wurde erstmalig die 1. Mannschaft aus Anreppen, was natürlich ausgiebig gefeiert wurde.
Bei der Halbjahresversammlung am 10.01.1970 wurde nochmals ausgiebig die Beitragserhöhung von 10;00 DM auf 18;00 DM diskutiert.
Kassenbestand 1970: 5398;37 DM im Vergleich:
Kassenbestand 1969: 2384;67 DM
Dieser Anstieg ist in erster Linie auf die guten Einnahmen aus dem Preisknobeln zurückzuführen.


70/71

Rot-Weiß Bentfeld nimmt erstmalig mit 5 Mannschaften am Fußballspielbetrieb des Kreises Büren teil. So viel wie noch nie! Für die 1. Mannschaft ist es leider nach 5jähriger Zugehörigkeit der Abstieg aus der 1. Kreisklasse. Nach einer schlechten Halbserie mit 3:23 Punkten wollte man in der 2. Halbserie kämpferisch verlorenen Boden wieder gut machen, aber es fehlte einfach das Glück, das hatten leider die Gegner.
Die 2. Mannschaft spielte mit wechselndem Erfolg in der 3. Kreisklasse. Nach einigen Siegen mussten oft Spieler an die 1. Mannschaft abgestellt werden, was zu Niederlagen führte. Am Ende belegte man einen Mittelplatz in der Tabelle.
Erstmals seit 1966 konnten wir im Jahr 70/71 wieder eine Jugendmannschaft melden. Mit 3 Jugendlichen aus Anreppen war die Mannschaft vollzählig. War auch der Erfolg noch nicht sofort da, so war zumindest ein Anfang gemacht. In den nächsten Jahren ist wieder mit einer 15 – 18 Mann starken Jugend zu rechnen.
Die Schülermannschaft war auch fleißig dabei und hatte am Schluss ein ausgeglichenes Punkteverhältnis und einen achtbaren Tabellenplatz.
Die Damenmannschaft ist weiterhin sehr aktiv und konnte sich in der näheren und weiteren Umgebung einen guten Namen als spielstarke Mannschaft machen.
Beim Sportfest am 1.05.1971 wurde die 1. Mannschaft vom VFL Thüle Pokalsieger mit einem 1:0 Sieg im Endspiel gegen Mantinghausen. Zum Einlagespiel trat unsere 1. Mannschaft gegen den Kreismeister des Kreises Paderborn an, den 1.FC Paderborn ll. Man konnte dem Gegner ein achtbares Ergebnis abtrotzen. Der 1. FCP gewann 1:0.
Am Sonntag den 2.05.1971 wurde ein Damenpokalturnier veranstaltet, an dem Mannschaften aus Dörenhagen, VFL Geseke, Haaren und Sudhagen teilnahmen. Auch hier konnte man feststellen, dass sich alle Mannschaften spielerisch sehr verbessert hatten. Pokalsieger wurde Dörenhagen glücklich nach einem Elf-Meter-Schießen.

Die Karnevalsfeier wurde wieder wie im Vorjahr zusammen mit der Landjugend im überfüllten Saal gefeiert und das Publikum war von den Vorträgen und Darbietungen begeistert. Erstmals trat auch eine Tanzgruppe unter der Leitung von Gerda Becker auf, die großen Anklang fand.
Auf der Jahreshauptversammlung am 27.07.1970 fanden Neuwahlen statt:
Gewählt wurden:
    1. Vorsitzender    Gerd Heumüller
    2. Vorsitzende     Fritz Becker
    Geschäftsführer    Wilfried Woibel
    Fußballobmann    Fritz Becker
    AH Obmann    Franz Hupe
    Schülerobmann    Fr.-Josef Kempe
    Jugendobmann    Rudi Krause, Manfred Keller
    1. Kassierer    Manfred Keller
    2. Kassierer    Herbert Müller
    Kassenprüfer    H. Brinkmann, W. Hülsmann
Der Jahresbeitrag bleibt bei 18;00 DM
Kassenbestand am 25.07.1970: 5398;37 DM.
 
< zurück   weiter >
© 2014 rw-bentfeld.net
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.